Das Waldlabor Werl ist ein Bildungsangebot für alle interessierten Gruppen, Kindergärten und Schulen. 

Das Waldlabor stellt die Selbstständigkeit der Nutzer in den Mittelpunkt seines Konzepts.
Darum bieten wir in Kooperation mit der VHS Werl-Wickede-Ense im Abstand von etwa zwei bis drei Monaten Fortbildungen an, in denen Themen bearbeitet werden, die später eigenständig umgesetzt werden können.

 

Natur ist das einzige Buch, dass auf allen Blättern großen Gehalt bietet
Johann Wolfgang Goethe

Auf den Spuren des Frühblüher-Geheimnisses

Frühblüher sind Pflanzen unserer Laubwälder, die frühzeitig im Jahr blühen und Laub bilden.

Dies war am 26.3.2015 Grund genug, die Teilnehmer dieser Fortbildung mit den Frühblühern des Werler Stadtwaldes bekannt zu machen.
Bei einem Waldspaziergang machte Claudia Heßler auf diese ersten Vorboten des Frühlings aufmerksam. Zu finden waren Buschwindröschen, Wald-Sauerklee, Scharbockskraut und Aronstab.

Waldbegang am 07.03.2015 mit A. Pradel

Artikel aus dem Werler Anzeiger vom 17.03.2015
Autor: jül


Foto: Lind
Was sich alles hinter den Bäumen im Stadtwald verbirgt, schauten sich nun interessierte Besucher zusammen mit Andreas Pradel an. Mit Interesse folgten die Besucher den Ausführungen des Umweltbeauftragten der Stadt Werl. Der hatte auf Wunsch des Waldlabors zu einer Waldbegehung eingeladen. Denn nur wenigen ist die linke Seite des Werl Stadtwaldes bekannt. Dass dort vor Jahren alliierte Streitkräfte stationiert waren, wissen zwar einige Werler noch, wie es dort mittlerweile aussieht, war für viele am Samstag aber neu. So führte der Waldbegang direkt an den Zaun des Camps, das mittlerweile baufällig geworden ist.

Fortbildungsveranstaltung "Frühblüher - der Wald erwacht"...

...und anschließende Mitgliederversammlung 2015

Das Waldlabor lädt ein zur Mitgliederversammlung am:
Donnerstag, den 26.03.2015, 20:00 Uhr im Waldlabor, Stadtwald

Frühblüher in einem Wald
Buschwindröschen in einem Laubwald (wikipedia link >> )
Foto:"Zawilec gajowy cm02“ von Tomasz Kuran aka Meteor2017

Waldbegang

Das Waldlabor bietet einen Rundgang durch den Werler Stadtwald mit Herrn A. Pradel an. Der Termin ist Samstag, der 7. März um 10 Uhr. Treffpunkt ist der große Parkplatz auf der linken Seite des Stadtwaldes.
 

Jahreshauptversammlung 2015

Große Ereignisse werfen Ihre Schatten voraus...

Schon heute einen ersten Hinweis auf die Jahreshauptversammlung am 26.03.2015. Nähere Informationen (unter anderem Ort und Zeit) und eine fristgerechte Einladung geht Ihnen rechtzeitig zu.

Schneewittchen und der Froschkönig zu Gast im Waldlabor

Mit dem Thema „Was macht der Spiegel im Wald?“ stellte die KiTa Wichtelhausen einen Familien-Erlebnistag vor, den die Einrichtung gemeinsam mit Kindern und ihren Eltern im Werler Stadtwald durchgeführt hat.

Was macht der Spiegel im Wald?

Nachdem die Veranstaltung im Juni abgesagt werden musste können wir sie nun neu anbieten.

Arbeitseinsatz am Waldlabor

Der Vorstand des Waldlabors lädt zum herbstlichen Arbeitseinsatz am 22.11.2014 um 13.30 Uhr ein.

Folgende Arbeiten sind vorgesehen: Laub fegen, Parkplatzrand säubern, Dachrinnen reinigen, Äste u. kleinere Bäume abschneiden, Fensterbänke u. Farbkleckse entfernen, Vitrine säubern.
Bringen Sie bitte nach Möglichkeit eigenes Arbeitsgerät mit: z.B. Laubbesen, Spaten, Schaufel, Terpentin, Ceranfeldschaber, Astschere, Putzlappen.
Für Getränke u. einen kleinen Imbiss ist gesorgt.
Es freut sich auf Ihre Mitarbeit
Josef Lefarth

Pilze - giftig bunt und unscheinbar köstlich

Am Donnerstag, den 30.10.2014 um 15.30 Uhr treffen wir uns im Waldlabor, um die farbige, beeindruckende und teilweise giftige Welt der Pilze zu betreten.

Kleine Monster im Boden

... und unter dem Binokular.


Das Waldlabor Werl lud zu einer faszinierenden Reise in das Land der Bodenorganismen ein.
Die Teilnehmer der Fortbildung „Im Boden ist was los“ beschäftigten sich mit Weberknechten, Raubmilben und Springschwänzen. Mit kleinen Eimern, Schäufelchen und Becherlupen bepackt sammelten die Pädagogen zunächst die kleinen Bodentiere im Werler Stadtwald, um sie dann in den Räumlichkeiten des Waldlabors unter dem Binokular zu beobachten und mithilfe einer Bestimmungskartei zu bestimmen. Sie lernten zudem den Bau und den überaus praktischen Umgang mit dem Insektenstaubsauger kennen. Hiermit kann man Kleinstlebewesen zielgerichtet fangen, um sie dann zu betrachten und zu bestimmen.

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren